Austria, Travel

Alpbachtal, Austria

Ein paar Tage Auszeit.
Wenn man einfach mal wieder raus aus der Stadt möchte, ist Österreich immer eine gute Idee.
Wir haben uns diesemal für eine Auszeit im Alpbachtal entschieden. In einem schnuckeligen Apartment mit wunderschöner Aussicht.
Leider waren die ersten Tage nicht so gutes Wetter darum haben wir viel gelernt, Filme geschaut, gingen in die Therme und einfach mal die Ruhe genossen.Das praktische ist, wenn man im Alpbachtal ist, bekommt man eine Besucherkarte, damit kann man sich ganz schön was sparen. Wir haben 2,5 Stunden freien Eintritt im Schwimmbad WAVE in Wörgel. Es gibt einen wunderschönen Bereich, der an einen Urlaub in Vietnam erinnert. Das Schwimmbad kann man jezt zwar nicht mit Palm Beach oder der Therme in Bad Kissingen vergleichen, dennoch hat es seinen Zweck erfüllt.
Am zweiten Tag starteten wir unseren Wanderurlaub. Wir wollten hoch hinaus und zwar auf den Gratlspitz. Das war allerdings schwieriger als erwartet, da es dieses Jahr so spät noch geschneit hatte, konnte man nicht bis ans Gipfelkreuz. Bei dem Wetter sah man eh nicht viel, aber es war eine echte Herausforderung, die richtig viel Spaß gemacht hat. Als wir oben ankamen, waren wir nass geschwitzt, aber gleichzeitig war es auch so kalt. Den Temperaturunterschied von Tal und Berg habe ich noch nie so intensiv wahr genommen. Das schöne an dieser Wanderung war unser treuer Begleiter. Bei dem Aufstieg kamen wir an einem Bauernhof vorbei. Dort war ein Hund, der uns bis oben folgte. Er kannte sich gut aus und wartete immer auf uns. Wir hatten schon ein bisschen Panik, dass wir ihn nich mehr loswerden würden, aber als wir auf dem Heimweg wieder am Bauernhof vorbeikamen, war er auf einmal verschwunden. Insgesamt waren wir ca. 3 Stunden unterwegs. Ich denke, dass es bei schönen Wetter noch viel schöner sein wird.

Als am dritten Tag die Sonne sich noch immer nicht zeigte, bekam ich schon ein bisschen schlechte Laune. Ich bin so ein Sonnen-Fanatiker. Deshalb entschieden wir uns nach Innsbruck zu fahren, da wir dort beide nocht nicht waren. Es war eine total schöne Stadt, die sehr überfüllt war, aber trotzdem total süße Ecken hatte. Am Fluss war ein Food Festival und die Stimmung war dort echt wie im Urlaub. Man konnte sich gar nicht entscheiden, denn das ganze Essen sah einfach perfekt aus. Wir entschieden für Guacamole-Pommes. Ich habe eigenltich eher mit so einer Kiombination gerechnet wie ich sie in Australien immer gegessen habe, aber es war etwas komplet anderes. Es war eher italienisch statt mexikanisch angehaucht. Ich hole mir von solchen Märkten immer Inspirationen für mein Essen zuhause. So probiert man immer was neues aus und wird kreativ. Persönlich würde ich jetzt sagen, dass es jetzt keine Shopping-Stadt ist, aber da hat ja jeder einen anderen Geschmack. Viellicht war ich an diesem Tag auch einfach nicht in Stimmung.

Auch ein Spaziergang durch das Alpbachtal lohnt sich. Sie haben einen echt schönen Weg mit Skulpturen und Teichen angelegt. Das Dorf ist so schön, da man wirklich nur typisch österreichische Häuser findet. Es wurden keine modernen Häuser gebaut, die meiner Meinung nach immer den Charm von Österreich zerstören. Zudem sollte man wissen, dass man sich dort immer grüßt. Ich war das noch von zuhause gewöhnt, aber in München macht das ja niemand. Die Menschen sind so positiv gestimmt und immer gut drauf. Man fühlt sich eigentlich so wie zuhause.

Nach den ersten Tagen kam endlich die Sonne raus. Sonne = raus in die Natur und das Wetter genießen. Genau das machten wir auch. Es war ein wunderschöner Tag. Diesmal hatten wir uns die Route zum … rausgesucht. Leider mussten wir schnell feststellen, dass diese Route noch nicht möglich war, da über dem ganzen Fluss, den wir hätten überqueren mussten eine Schneeschicht war, die man nicht überqueren konnte. Deshalb stellten wir sozusagen unsere eigene Route zusammen. Der Weg war wirklich schön. Es war diesmal ein richtiger Weg und nicht wie beim Hausberg, dass man schon halb klettern musste. Die Aussicht oben war unbeschreiblich. Man hatte einen rundum Ausblick. Aufs Zillertal, Alpbachtal….

Auf dem Rückweg machten wir noch einen Stopp am Kramsacher See. Die ganze Gegend dort ist einfach idyllisch. Ein kleiner Tipp: wenn man nichts gegen einen kleinen Sparziergang hat, kann man ans Ende des Ortes fahren, denn dort gibt es kostenlose Parkplätze. Wir leifen 2x die Runde um den See. Der See ist nat+rlich auch perfekt zum supboarden, das hatten wir aber leider nicht dabei. Das nächste mal dann hoffentlich.

Den Nachmittag wollten wir noch am Achensee verbringen. Leider war es dort so überfüllt, dass wir nur einen Parkplatz außerhalb fanden. Eigentlich ist so ein kleiner Lauf nichts schlimmes und bei mir auch immer willkommen, aber ich war noch so geschlaucht von dem Vortag, dass wir dort nicht lange blieben. Es war aber mal schön den Achensee 1. bei Sommer zu sehen und 2. auch mal von nahen, denn sonst sind wir ja dort nur immer auf dem Weg zum Skifahren vorbeigefahren.

Das war unsere Auszeit in Österreich. Mir hat es super gut gefallen, auch wenn das Wetter nicht so ganz mitgespielt hat. Der Urlaub ist zwar erst zwei Wochen her, aber mir kommt es schon so ewig lang her vor. Bin auf jeden Fall wieder bereit für eine Auszeit, aber jetzt stehen erstmal die Klausuren an.

 

Bis Bald

Lara

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s