Allgemein, Thoughts

Zuhause

Letzten Monat habe ich dieses Video gepostet.

Es ist am Flughafen in Frankfurt entstanden als ich nach neun Monaten Australien wieder nach Hause gekommen bin. Ich war so nervös und habe mich riesig gefreut. Wenn ich mir dieses Video jetzt anschaue, zaubert es mir immer noch Tränen ins Gesicht. Keine Tränen vor Trauer. Nein Tränen des Glücks. Ich kann mich so glücklich schätzen, dass diese Menschen die ganze Zeit hinter mir gestanden haben und immer noch tun. Ich habe monatelang auf diesen Moment hingefiebert und habe mir immer vorgestellt wie er wohl sein mag; dass mich sowas erwartet hätte ich nie gedacht. Schon die Vorstellung hat mir damals Tränen ins Gesicht gelockt. Es war wie im Film. In meinem eigenen Film. Mein Leben. Ein Moment voller Emotionen, Erleichterung, Freude und Liebe.

Ich habe gedacht, dass dieses Gefühl einmalig ist. Das ist es auch, aber ich erlebe es mal für mal wieder. Jedes mal, wenn ich ins Auto steige und weiß, dass es jetzt nach Hause geht zu meiner Familie. Jedes mal, wenn ich nach Würzburg fahre und auf der Autobahn die Festung sehe, kommt dieses Grinsen zurück. Dieses Grinsen hatte ich auch, als ich vom Flugzeug auf Deutschland runtergeschaut habe. Ich wusste, dass es nicht mehr lange dauert bis ich sie endlich sehe. Wenn ich dann endlich kurz vor zuhause bin kann ich es kaum noch erwarten. Ich bin aufgeregt und das Gefühl von Heimat kommt zurück. Alles ist so vertraut. Die Straßen sind die Straßen, wo ich Autofahren gelernt habe und keine fremden. Mit jedem Fleck dieser Stadt verbinde ich ein Gefühl. Meistens hören mich meine Eltern schon und warten dann vor der Tür auf mich. Genauso wie in Frankfurt am Flughafen. Das Gefühl ist das gleiche, außer, dass es nicht ganz so intensiv ist und ich nicht weinen muss. Es ist das Gefühl von Geborgenheit.

Es ist jedes mal wieder schön nach Hause zukommen. Den Luxus hier von Hotel Mama zu genießen, auch wenn es nur für ein paar Tage ist. Es ist alles so unbeschwert. So einfach. Ich fühle mich so wie damals, als hätte ich so viel verpasst, aber auch so als wäre ich nie weggewesen. So viele Veränderungen, die ich nie wahrgenommen hätte, wenn ich hier wohnen würde. So viel Vertrautheit, die ich nie gespürt hätte, wäre ich nie weggewesen. Ich wohne jetzt schon seit gut neun Monaten in München, aber trotzdem wird Würzburg immer mein Lieblingsplatz bleiben. Der Platz, wo ich hingehöre. Bei meiner Familie. Ich liebe die Natur. Die Stille. Dass ich am Morgen von den Vögeln geweckt werde, dass hier immer gutes Wetter ist, dass ich hier jeden Fleck kenne, das Rauschen vom Teich im Garten, dass der Kühlschrank immer voll ist. Hier kann ich einfach alles vergessen. All die Uni/ Arbeit-Sorgen hinter mir lassen. Das hier ist Urlaub. Eine ganz kurze Flucht aus meinem Leben. Eine kurze Auszeit. Ich bin unendlich dankbar, dass mir meine Familie das ermöglicht, dass sie mir immer noch das Gefühl geben, dass hier mein zuhause ist.

Jedes Mal wenn ich wieder zurück nach München fahre, ist es komisch. Ich freue mich zum einen wieder alle zu sehen. Meinen Alltag zu leben, aber meist nach ein paar Tagen schleicht sich dieses Gefühl ein. Als erstes denke ich immer, dass ich nur schlechte Laune habe, dass das einfach nicht mein Tag ist, aber dann realisiere ich es. Heimweh. Ganz klassisches Heimweh. Es ist kein schönes Gefühl. Eher ein Gefühl, dass man sich den ganzen Tag im Bett verkriechen möchte. Ich hätte nie gedacht, dass ich hier Heimweh bekommen würde. In Australien war das anders. Damals war ich ja richtig weit weg. Diese Entfernungen kann man eigentlich nicht vergleichen, aber Heimweh liegt anscheinend nicht an der Distanz. Das musste ich erst lernen.

Wie ich damit umgehe? Meistens lenke ich mich ab: gehe zum Sport oder an die frische Luft. Wenn nichts mehr hilft: einfach ins Bett legen und am nächsten Tag schaut die Welt schon ganz anders aus. Es ist einfach die Zeit, die ich für mich brauche das alles zu realisieren. Ich weiß nicht, ob das je weggehen wird. Vielleicht irgendwann. Vielleicht auch nicht. Irgendwie bin ich auch stolz auf diese Gefühl. Ich weiß, dass ich zwei zuhause habe und freue mich immer auf beide. Es ist einfach das Gefühl, das dazu gehört, aber trotzdem fühle ich mich dadurch mit meiner Familie verbunden und weiß, dass sie immer bei mir sind.

Jeder der dieses Gefühl von „Zuhause“ kennt, weiß was ich meine. Es ist einfach unbeschreiblich. Man kehrt sozusagen in sein altes Leben zurück. Es ist ein Gefühl, dass dich in die Vergangenheit zurück versetzt. Es sind so viele Erinnerungen. Schöne und auch schlechte.

Ich freue mich auf deine Geschichte!

Alles Liebe

Lara

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu „Zuhause“

Schreibe eine Antwort zu Jonny Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s